100 Tage bargeldloses Bezahlen ohne Extrakosten

Pressemitteilung vom

Verbraucherzentrale Brandenburg sammelt Berichte zu Verstößen

Verbraucher profitieren seit Januar von der neuen Regelung, nach der auf bargeldlo-ses Bezahlen keine zusätzlichen Gebühren mehr anfallen dürfen. Die Verbraucherzentrale Brandenburg überprüft nun, ob sich Anbieter daran halten.

Off

Seit dem 13. Januar 2018 dürfen Händler für das bargeldlose Bezahlen keine zusätzlichen Kosten mehr verlangen, egal ob online oder im Laden. Grund dafür ist eine europäische Richtlinie, die in deutsches Recht umgesetzt wurde. „Verbraucher profitieren europaweit, da sie für das Bezahlen mit Girokarte und Kreditkarte, beispielsweise VISA oder Mastercard, SEPA-Überweisung oder SEPA-Lastschriftmandat, keine Extrakosten mehr bezahlen müssen“, informiert Erk Schaarschmidt, Finanzexperte der Verbraucherzentrale Brandenburg. „Für das Bezahlen mit Firmenkreditkarten und Karten, die nicht von einer Bank, sondern einem Kreditkarteninstitut selbst ausgegeben werden, wie American Express, gilt das Verbot jedoch nicht. Hier können weiterhin Gebühren erhoben werden“, warnt der Verbraucherschützer.

Die Einhaltung der Regel untersuchen nun die Experten der Verbraucherzentrale Brandenburg und bitten dafür um die Unterstützung von Betroffenen. Diese können sich ab sofort über fürs Zahlen berechnete Entgelte beschweren – am besten per E-Mail an beschwerde@vzb.de oder in jeder Beratungsstelle der Verbraucherzentrale Brandenburg.

 

Über die Verbraucherzentrale Brandenburg e.V.
Die Verbraucherzentrale Brandenburg e.V. (VZB) ist die wichtigste Interessenvertretung der Brandenburger Verbraucher gegenüber Politik und Wirtschaft. Sie bietet unabhängige Verbraucherberatung, -information und -bildung zu zahlreichen Themen: Markt & Recht, Reise & Freizeit, Finanzen & Versicherungen, Lebensmittel & Ernährung, Digitales & Telekommunikation, Energie, Bauen & Wohnen. Zudem berät sie zu deutsch-polnischem Verbraucherrecht.
Darüber hinaus mahnt die VZB Unternehmen ab, die zu Ungunsten von Verbrauchern gegen geltendes Recht verstoßen und klärt die Öffentlichkeit über Verbraucherrechte, Abzockmaschen und Spartipps auf.

 

Bitte beachten Sie: In einer früheren Version war fälschlicherweise neben American Express auch Diners Club als Beispiel für eine Ausnahmeregelung genannt. Wir haben dies korrigiert und bitten um Entschuldigung.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.