Die süße Falle: Zucker in Lebensmitteln auf der Spur

18:00 Uhr
- 19:00 Uhr
online

Schon von klein auf mögen die meisten Menschen gern Süßes – mit einem Stück Kuchen, einem Eis oder einem Schokoriegel belohnen wir uns für einen stressigen Tag oder einfach so. Auf der anderen Seite ist Zucker verantwortlich für Übergewicht und Krankheiten wie Diabetes. Die Lebensmittelindustrie tarnt Zucker in Lebensmitteln oft trickreich, so dass wir nicht genau wissen, was wir essen und mit welchen Folgen.

In unserem kostenlosen Online-Vortrag beantworten wir unter anderem Fragen, wie:

  • Hinter welchen Namen in der Zutatenliste kann sich Zucker in Lebensmitteln verstecken?
  • Wie erkenne ich auf der Lebensmittelverpackung den Zuckergehalt?
  • Wie viel Zucker am Tag ist okay?
  • Ist in Lebensmitteln mit dem Werbeversprechen „ohne Zuckerzusatz“ wirklich kein Zucker enthalten?
  • Sind Agavendicksaft, Kokosblütenzucker und Co. eine sinnvolle Alternative?
  • Wie ernähre ich mich gesünder?


Es erwarten Sie viele Produktbeispiele und interaktive Elemente. Außerdem können Sie unseren Expertinnen jederzeit Ihre Fragen im Chat stellen.

→ Hier geht es zur Anmeldung.

Im Anschluss an den Online-Vortrag erhalten Sie ein Handout mit den wichtigsten Informationen und Erkenntnissen zum Thema „Zuckerverstecke in Lebensmitteln“.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten, die sich mit Zucker in Lebensmitteln kritisch auseinandersetzen und bei ihrem Einkauf berücksichtigen wollen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Internationalen Grünen Woche statt, die 2021 Corona-bedingt für Verbraucher ausschließlich digitale Angebote bereithält. Sie wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert.

Logo des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)



Informationen zur Anmeldung
Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich. Hier gelangen Sie zum Anmeldeformular.  

Technische Voraussetzungen
Wir empfehlen Ihnen für die Teilnahme am Online-Vortrag den aktuellen Firefox oder Chrome Browser zu verwenden. Andere Browser und veraltete Versionen unterstützen die Software nur eingeschränkt. Einen vollständigen Überblick dazu, welche Browser und Endgeräte Sie verwenden können, finden Sie hier.