Pflegekräfte aus Polen

Stand:

Die Vermittlung von polnischen Pflegekräften für Privathaushalte erfolgt häufig über Agenturen. Das Deutsch-Polnische Verbraucherinformationszentrum erläutert Besonderheiten der Agenturverträge.

Off

Aus Kostengründen entscheiden sich viele Verbraucher für polnische Pflegekräfte, die u.a. über Agenturen nach Deutschland kommen. Bei einem Agenturvertrag schließen Verbraucher einen Dienstleistungsvertrag mit einem polnischen Pflegedienst ab. Die Pflegekräfte arbeiten maximal zwei Jahre im Haushalt der Pflegebedürftigen. Der Pflegebedürftige bzw. dessen Angehörige müssen alle Rahmenbedingungen der Pflegetätigkeit direkt mit dem Vertragspartner, der Pflegeagentur, vereinbaren, nicht mit der Pflegekraft vor Ort.

Der polnische Pflegedienst übernimmt als Entsendeunternehmen auch die Entrichtung der Sozialversicherungsabgaben an die polnische Sozialversicherungsanstalt (ZUS). Als Nachweis der Zahlung in Polen dient die Entsendebescheinigung A1. Das deutsch-polnische Verbraucherinformationszentrum rät, dass Pflegebedürftige oder deren Angehörige sich bereits vor Beginn der Pflegetätigkeit unbedingt versichern sollten, dass die Pflegekraft die Entsendebescheinigung A1 besitzt und damit sozialversichert ist. Die A1-Bescheinigung ist ein Dokument, das mit einem behördlichen Stempel des Sozialversicherungsträgers des Entsendestaates versehen ist.

Weitere Informationen und Tipps zu grenzüberschreitenden Verbraucherfragen erhalten Interessierte persönlich in der Karl-Marx-Straße 7 in Frankfurt (Oder), telefonisch unter 0335-500 80 650, per E-Mail oder im Internet.