Kostenloses Online-Seminar „Für den Ernstfall gewappnet: Wissenswertes zur digitalen Vorsorge" am 20. Juni um 16.30 Uhr. Jetzt hier anmelden und bequem von zuhause aus teilnehmen.

ETF-Sparen für Einsteiger:innen: die wichtigsten Vor- und Nachteile auf einen Blick

Pressemitteilung vom
Informationen und kostenloser Online-Vortrag der Verbraucherzentrale Brandenburg

Sparen mit ETFs hat in den letzten Jahren enorm an Bedeutung gewonnen. Die Fonds benötigen kein aktives Management, sind günstig, flexibel und bei breiter Streuung eine sinnvolle Option für langfristige private Vorsorge. Finanzberaterin Anett Fajerski von der Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) erläutert die wichtigsten Vor- und Nachteile. Darüberhinausgehende Informationen erhalten Interessierte am 18. April in einem kostenlosen Online-Vortrag der VZB.

Off

Was sind ETFs?

ETFs sind beim Thema Sparen derzeit in aller Munde. Doch was sind eigentlich Indexfonds und wie funktioniert diese Form der Geldanlage überhaupt? Anett Fajerski, Finanzberaterin bei der Verbraucherzentrale, sagt: „ETFs sind eine spezielle Form der Investmentfonds. Im Gegensatz zu aktivem Management, bei dem Fondsmanager:innen versuchen, durch ihre Anlagestrategie einen möglichst guten Kursverlauf zu erreichen, bildet ein ETF (Exchange-Traded Fund) einen bestimmten Börsenindex nach.“

Vorteile

Geringe Kosten gelten als wichtiger Vorteil von ETFs im Vergleich zu aktiv betriebenem Fonds-Management. So fallen aktuell laut Finanztest laufende Fondskosten etwa in Höhe von 0,05 bis 0,4 Prozent pro Jahr für dauerhaft gute Fonds an. ETFs sind damit deutlich günstiger als aktiv gemanagte Fonds. Es können Order- und Sparplangebühren der Depotbank hinzukommen. Hier lohnt sich ein Vergleich, es gibt mittlerweile viele kostengünstige Angebote.

„Eine sinnvolle Strategie für Einsteiger:innen ist es, einen möglichst breit gestreuten Index zu wählen, um das Verlustrisiko zu minimieren“, sagt Fajerski. Im Aktienfondsbereich gibt es beispielsweise eine große Auswahl von weltweit investierenden ETFs, die die Wertentwicklung von 1.500 bis 4.000 Aktien nachbilden.  

Hinzu kommt eine hohe Flexibilität: Im Gegensatz zu anderen Anlageformen lassen sich ETFs nahezu jederzeit verkaufen.

Nachteile

Wie alle Investmentfonds unterliegen auch ETFs Kursschwankungen. „Daher sollte das ETF-Sparen auf Langfristigkeit ausgelegt sein, um das Verlustrisiko zu minimieren“, erklärt Fajerski. Und: Je spezieller ein ETF investiert, umso höher ist das Anlagerisiko. Branchen- oder Themen-ETFs sind daher für den Einstieg in Fondsanlagen eher ungeeignet.

Weitere Informationen: kostenloses Web-Seminar der VZB

„Fondssparen kann ein Baustein in einer langfristigen Anlagestrategie sein. Dazu muss man kein Finanz-Profi sein.  Aber es sind einige Grundregeln zu beachten. Insbesondere muss die Geldanlage zu den persönlichen Vorstellungen und Zielen passen. Wichtig ist es, das Grundprinzip eines Anlageproduktes zu verstehen und sich insbesondere zu Verlustrisiken und Kosten zu informieren“, fasst Fajerski zusammen.

Weitere Informationen zur Funktion von ETFs sowie dazu, wie die Suche nach einem individuell passenden Fonds gelingt und worauf bei der Auswahl der Depotbank zu achten ist, erhalten Interessierte in einem kostenlosen Online-Vortrag der VZB am 18. April 2024.

Für individuelle Fragen können Verbraucher:innen die Beratung der Verbraucherzentrale Brandenburg in Anspruch nehmen:

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen haben sich in den letzten Monaten die Beschwerden über das Produkt "Healy" gehäuft, weil selbstständige Verkäufer:innen behaupten, das Produkt würde etwa bei Multipler Sklerose, Depressionen, ADHS oder Hauterkrankungen helfen. Jetzt gibt es ein Gerichtsurteil dazu.
Das Foto zeigt im Vordergrund das Logo der FTI Touristik auf einen Smartphone, im Hintergrund ist die Homepage der FTI Touristik zu sehen

FTI Touristik GmbH ist insolvent – was das für Sie bedeutet

Europas drittgrößter Reiseveranstalter, die FTI Touristik GmbH, ist insolvent. Betroffen sind alle Leistungen und Marken, die Sie direkt bei dem Unternehmen gebucht haben. Was Sie jetzt wissen müssen, falls Sie schon unterwegs sind oder Ihre Reise noch bevor steht.