Kostenloses Online-Seminar "Fassade, Dach und Heizung. Welche Einzelmaßnahmen sind sinnvoll?" am 9. September um 15.00 Uhr. Jetzt hier anmelden und bequem von zuhause aus teilnehmen.

Lifeplus Discovery unbedenklich?

Stand:
Ist die Einnahme von Lifeplus Discovery unbedenklich? Das Nahrungsergänzungsmittel enthält Astragalus-Wurzelextrakt.
Off

Frage

Ist die Einnahme von Lifeplus Discovery unbedenklich? Das Nahrungsergänzungsmittel enthält unter anderem Astragalus-Wurzelextrakt.

Antwort

Aufgrund mangelnder Informationen zum Wurzelextrakt durch den Hersteller kann die Unbedenklichkeit nicht abschließend beurteilt werden. Wegen der verschiedenen Pflanzenstoffe sollten Sie, sofern Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, sicherheitshalber in einer Apotheke nach möglichen Wechselwirkungen fragen.  Solche sind bekannt mit Blutdrucksenkern, Blutverdünnern, Entwässerungsmitteln (Diuretika), Immunsuppressiva sowie Chemotherapeutika. Wegen seiner östrogenen Wirkung kann Astragalus hormonabhängige Krebsformen negativ beeinflussen.

Laut der Internetseite des Herstellers enthält das Produkt „Discovery“ unter anderem einen Wurzelextrakt der Astragalus-Pflanze (Mongolischer Tragant). In der Stoffliste vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit ist die Astragalus-Pflanze als Lebensmittelzutat klassifiziert worden, die hinsichtlich der Sicherheit  zu prüfen ist (gemäß Anhang III, Liste C der VO 1925/2006).

Laut des Kataloges für neuartige Lebensmittel (Novel Food) der europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit darf die Astragalus-Wurzel selber in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet werden. Wurzelextrakte der Astragalus-Pflanze dagegen gelten als neuartige Lebensmittel und bedürfen der Zulassung. Tatsächlich ist eine solche Zulassung als neuartige Zutat bisher nur für eine bestimmte Kombination von Astragalus zusammen mit Noto-Ginseng (chinesischem Ginseng) erfolgt.

Neben dem Astragalus-Wurzelextrakt beinhaltet das Produkt noch Zimtrindenpulver, Granatapfelextrakt aus der ganzen Frucht, Ingwerwurzelextrakt und den sekundären Pflanzenstoff Quercetin (z.B. in Ginkgo enthalten). Wie genau die Zusammensetzung der Extrakte aussieht und wie diese Mischung im Körper wirkt bzw. welche möglichen Wechselwirkungen mit Medikamenten bestehen, ist ebenfalls nicht (ausreichend) untersucht.

Das Produkt wurde früher als "Anti-Aging Ergänzungsmittel" beworben. Ein wissenschaftlicher Nachweis dafür, dass dieses Produkt den Alterungsprozess beim Menschen aufhält oder bekämpft, lag allerdings nicht vor. Inzwischen heißt es zum Produkt auch nur noch "Astralagus-Pflanze, die bereits seit Tausenden von Jahren in  China benutzt wird". Tatsächlich wird diese Pflanze in der traditionellen chinesischen Medizin bei verschiedensten Erkrankungen verwendet, laut WHO-Monographie gibt es aber überhaupt keine wissenschaftlichen Belege für eine Wirksamkeit.

Lifeplus vermarktet seine Produkte über sogenanntes Empfehlungsmarketing. Eine Bewertung dieser Vertriebsform finden Sie hier. Weitere Fragen und Antworten zum Hersteller finden Sie unter folgenden Links: 

Lifeplus-Produkte - nur natürliche Zutaten?

Lifeplus-Produkte: gesundheitliche Bewertung

Kaltherstellungsverfahren

 

Quellen:


BVL: Pflanzenliste - Einträge A-K, 2. Auflage, Oktober 2020 (zuletzt abgerufen am 16.07.2024)

Verordnung (EG) Nr. 1925/2006 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. Dezember 2006 über den Zusatz von Vitaminen und Mineralstoffen sowie bestimmten anderen Stoffen zu Lebensmitteln, Fassung vom 22.06.2023 (zuletzt abgerufen am 16.07.2024)

EU Novel Food status Catalogue (zuletzt abgerufen am 16.07.2024)

MSKCC: Astragalus. Purported Benefits, Side Effects & More. Stand: 11.07.2023 (zuletzt abgerufen am 16.07.2024)

Ratgeber-Tipps

Neben- und Wechselwirkungen von Medikamenten
Viele Menschen müssen dauerhaft Medikamente einnehmen - Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten oder mit…
Lebensmittel-Lügen
Wissen Sie, was Sie essen?
Rindfleischsuppe ohne Rindfleisch, Erdbeerjoghurt, der Erdbeeren vorgaukelt,…
Eine Frau befragt einen älteren Herrn und hält ein Klemmbrett mit Unterlagen in der Hand

Wie können Sie sich gegenüber dem Pflegedienst verhalten?

Bei der ambulanten Pflege sind pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen häufig auf die Unterstützung eines Pflegedienstes angewiesen. Die Verbraucherzentralen geben Antworten auf typische Fragen zu ambulanten Pflegeverträgen.
Hand hält rote BahnCard 25

Nach Klage der Verbraucherzentrale: Kündigungsfrist für BahnCard verkürzt

Ab sofort können Kund:innen ihre BahnCard statt sechs Wochen vier Wochen vor Ablauf der Vertragslaufzeit kündigen. Die Verbraucherzentrale Thüringen hatte die DB Fernverkehr AG wegen unzulässiger Kündigungsfristen verklagt. Dennoch will sie auch jetzt noch weiter klagen, denn dies sei nur ein Teilerfolg.

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.