Menü

Handyvertrag & Co. clever kündigen

Bist du mit deinem Handy- oder Internetanbieter nicht zufrieden oder hast du ein günstigeres Angebot gefunden? Dann musst du deinen Vertrag kündigen. Wir geben dir die wichtigsten Tipps, wie und wann das geht.

Kündigung von Handy- und Internetverträgen
Off

Du kannst diesen Text auch auf Polnisch lesen, und zwar hier.

Viele Handyverträge werden für eine bestimmte Laufzeit – in der Regel für 24 Monate – abgeschlossen. Auch bei Telefon- und Internetverträgen ist das üblich. In diesem Zeitraum bist du grundsätzlich an den Vertrag gebunden und musst die vereinbarten monatlichen Gebühren bezahlen.

Wann kann ich meinen Vertrag kündigen?

Erst zum Ende der Laufzeit, also zum Beispiel nach 24 Monaten, kannst du dich vom Vertrag lösen. Aber Vorsicht: Du musst zuerst kündigen. Bei den meisten Anbietern verlängert sich der Vertrag automatisch um weitere 12 Monaten, falls du nicht rechtzeitig kündigst.
Wie lang die Kündigungsfrist ist, kannst du in deinem Vertrag nachlesen. Häufig steht die Frist in den kleingeschriebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (kurz AGB) und beträgt drei Monate zum Laufzeitende.

Zum Beispiel:
Herr X hat am 3.5.2018 einen Handyvertrag für 24 Monate abgeschlossen.  Da er ein günstigeres Angebot gefunden hat, will er seinen Vertrag kündigen. Die Kündigungsfrist beträgt drei Monate zum Ende der Laufzeit. Das bedeutet: Herr X muss den Vertrag spätestens bis zum 3.2.2020 kündigen.

Warte mit der Kündigung nicht bis zur letzten Minute! Du kannst den Vertrag sogar gleich nach dem Vertragsschluss kündigen und musst dann nicht befürchten, dass du die Kündigungsfrist verpasst.

Wie kann ich den Internet- oder Handyvertrag kündigen?

Du hast mehrere Möglichkeiten zu kündigen: Mit einer Mail, einer SMS oder einem Fax (in „Textform“) oder mit einem Brief. Darin musst du erklären, dass du den Vertrag kündigen willst. 
Wichtig ist immer: Die Kündigung muss bei deinem Anbieter auch ankommen, damit sie wirksam ist. 

Unser Tipp: Schicke die Kündigung per Einschreiben und fordere von deinem Anbieter eine Kündigungsbestätigung!

Der Anbieter darf von dir keine eigenhändige Unterschrift oder elektronische Signatur verlangen (das nennt sich „Schriftform“). Macht er das trotzdem in seinen AGBs, dann ist diese Klausel unwirksam.  

Hat der Anbieter die Kündigungsform nicht besonders geregelt, kannst du den Vertrag theoretisch sogar telefonisch kündigen. Davon raten wir aber ab! 
Denn im Zweifel musst du nachweisen, dass deine Kündigung beim Anbieter angekommen ist. Schicke die Kündigung am besten per Einschreiben (Einwurf oder mit Rückschein). Auf der sicheren Seite bist du auch, wenn der Anbieter dir die Kündigung schriftlich bestätigt.

In welchen Fällen kann ich den Vertrag fristlos kündigen? 

Nur in wenigen Ausnahmen kannst du einen Telefon- oder Internetvertrag vor dem Ende der Laufzeit kündigen. Für eine solche fristlose Kündigung brauchst du einen wichtigen Grund. Das kann zum Beispiel sein, wenn das Telefonieren oder das Internet dauerhaft nicht oder sehr schlecht funktioniert („Nichtleistung“ durch den Anbieter oder „dauerhafte Schlechtleistung“). Wann genau du bei Störungen kündigen kannst, erklären wir hier

Ist ein langer Laufzeitvertrag nichts für dich? Es gibt auch Internet- und Telefonverträge, die du monatlich oder nach einem Jahr kündigen kannst. Für das Handy gibt es Prepaid-Verträge ganz ohne Laufzeit.