Kostenloses Online-Seminar "Fassade, Dach und Heizung. Welche Einzelmaßnahmen sind sinnvoll?" am 9. September um 15.00 Uhr. Jetzt hier anmelden und bequem von zuhause aus teilnehmen.

Saisonstart für unseriöse Schädlingsbekämpfer

Pressemitteilung vom
Verbraucherzentrale gibt Tipps zum Schutz gegen Abzocke

Zeigt sich ein Wespennest vor dem Kinderzimmer, eine Maus in der Vorratskammer oder gar Ungeziefer unter dem Bett, suchen Betroffene nach professioneller Unterstützung, um die unliebsamen Gäste loszuwerden. Dabei geraten sie häufig an unseriöse Anbieter. Diese verlangen nach angeblich getaner Arbeit ein Mehrfaches der vereinbarten Summe und sind im Nachgang nicht mehr auffindbar. Die Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) gibt Tipps zum Schutz vor den üblichen Abzock-Maschen.

Off

Online versprechen zahlreiche Schädlingsbekämpfer schnelle und günstige Hilfe. Doch bei vielen davon handelt es sich um unseriöse Anbieter. Erst einmal vor Ort, verlangen sie plötzlich absurde Preise und sind später nicht mehr auffindbar. Nachhaltige Erfolge erzielen sie selten, im schlimmsten Fall hinterlassen sie sogar Schäden am Gebäude.

„Bei der Online-Suche nach professioneller Hilfe raten wir dazu, auf ein Impressum mit ortsnaher Adresse zu achten“, sagt Annalena Marx, Pressesprecherin der VZB. Für den ersten Kontakt mit einer Firma empfiehlt sie, sich einen preislichen Rahmen nennen zu lassen. Verlangt die Person vor Ort weit darüberhinausgehende Beträge, rät sie dazu, im Zweifel zunächst nur die vereinbarte Summe zu zahlen und alles Weitere im Nachgang zu klären. „Wer sich bedroht fühlt, sollte die Polizei rufen“, so Marx. 

Ein guter Erstkontakt ist außerdem die jeweils zuständige Naturschutzbehörde. Denn das Umsiedeln oder Töten wildlebender Tiere ist grundsätzlich verboten. Welche Möglichkeiten im Einzelfall offenstehen, können die Mitarbeitenden dort am besten einschätzen.

Für individuelle Fragen können Verbraucher:innen die Beratung der Verbraucherzentrale Brandenburg in Anspruch nehmen:


Über die Verbraucherzentrale Brandenburg e.V.
Die Verbraucherzentrale Brandenburg e.V. (VZB) ist die wichtigste Interessenvertretung der Brandenburger Verbraucher:innen gegenüber Wirtschaft und Politik. Sie bietet unabhängige Verbraucherberatung, -information und -bildung zu zahlreichen Themen: Markt & Recht, Reise & Freizeit, Finanzen & Versicherungen, Lebensmittel & Ernährung, Digitales & Telekommunikation, Energie, Bauen & Wohnen. Zudem berät sie zu deutsch-polnischem Verbraucherrecht. 
Darüber hinaus mahnt die VZB Unternehmen ab, die zu Ungunsten von Verbraucher:innen gegen geltendes Recht verstoßen und klärt die Öffentlichkeit über Verbraucherrechte, Abzockmaschen und Spartipps auf. 

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Eine Frau befragt einen älteren Herrn und hält ein Klemmbrett mit Unterlagen in der Hand

Wie können Sie sich gegenüber dem Pflegedienst verhalten?

Bei der ambulanten Pflege sind pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen häufig auf die Unterstützung eines Pflegedienstes angewiesen. Die Verbraucherzentralen geben Antworten auf typische Fragen zu ambulanten Pflegeverträgen.
Hand hält rote BahnCard 25

Nach Klage der Verbraucherzentrale: Kündigungsfrist für BahnCard verkürzt

Ab sofort können Kund:innen ihre BahnCard statt sechs Wochen vier Wochen vor Ablauf der Vertragslaufzeit kündigen. Die Verbraucherzentrale Thüringen hatte die DB Fernverkehr AG wegen unzulässiger Kündigungsfristen verklagt. Dennoch will sie auch jetzt noch weiter klagen, denn dies sei nur ein Teilerfolg.

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.