Kostenloses Online-Seminar "Fassade, Dach und Heizung. Welche Einzelmaßnahmen sind sinnvoll?" am 9. September um 15.00 Uhr. Jetzt hier anmelden und bequem von zuhause aus teilnehmen.

„Verbraucherschutz verbindet“

Pressemitteilung vom
Verbraucherzentrale veröffentlicht politische Forderungen zur Brandenburger Landtagswahl und für die Legislatur bis 2029

Ob Supermarkteinkäufe bezahlbar sind, schnelles Internet auch in ländlichen Gebieten funktioniert und Banken faire Verträge anbieten: Diese und weitere Themen sind Anliegen der Brandenburger Verbraucher:innen. Parlament und Landesregierung müssen den richtigen Rahmen schaffen, sagt die Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB). Dazu hat sie auf Grundlage einer repräsentativen Befragung 14 verbraucherpolitische Forderungen zur Landtagswahl und für die Legislatur bis 2029 aufgestellt.

Off

Kernforderungen aus zentralen Lebensbereichen

„Bezahlbare, nachhaltige Energieversorgung, eine bessere Anbindung im Flächenland sowie faire, transparente Leistungen von Sparkassen sind nur drei Beispiele dafür, was Brandenburger:innen von einer künftigen Regierung erwarten“, sagt Christian A. Rumpke, Geschäftsführer der VZB. In ihren insgesamt 14 verbraucherpolitischen Forderungen adressiert die Verbraucherzentrale von Energie und Digitalem über Mobilität und Finanzen bis hin zu Bildung, Pflege und Wohnen eine Vielzahl an Themenbereichen.

„Starker Verbraucherschutz fördert Solidarität und das Vertrauen in unsere Demokratie. Er sorgt täglich für Fairness, Transparenz und Sicherheit“, so Rumpke. Die Forderungen stehen unter dem Motto „Verbraucherschutz verbindet“.

Grundlage: repräsentative landesweite Befragung durch forsa

Viele Sorgen nimmt die VZB im täglichen Kontakt zum Beispiel in der Rechtsberatung von Bürger:innen auf. Als Grundlage für die Erstellung ihrer verbraucherpolitischen Forderungen hat sie zudem im Jahr 2023 eine repräsentative Befragung beim Meinungsforschungsinstitut forsa in Auftrag gegeben. Die Ergebnisse gibt das Stimmungsbild Verbrauchermonitor Brandenburg wieder.

Ausblick: Check der Wahlprogramme

An ihren evidenzbasierten Positionen misst die VZB auch die Parteien im Wahlkampf vor der Brandenburger Landtagswahl: So wird sie nach einem Vergleich der Wahlprogramme die verbraucherfreundlichsten Parteien küren und die Ergebnisse auf ihrer zentralen Seite zum Thema www.verbraucherzentrale-brandenburg.de/wahl-2024 veröffentlichen.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Eine Frau befragt einen älteren Herrn und hält ein Klemmbrett mit Unterlagen in der Hand

Wie können Sie sich gegenüber dem Pflegedienst verhalten?

Bei der ambulanten Pflege sind pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen häufig auf die Unterstützung eines Pflegedienstes angewiesen. Die Verbraucherzentralen geben Antworten auf typische Fragen zu ambulanten Pflegeverträgen.
Hand hält rote BahnCard 25

Nach Klage der Verbraucherzentrale: Kündigungsfrist für BahnCard verkürzt

Ab sofort können Kund:innen ihre BahnCard statt sechs Wochen vier Wochen vor Ablauf der Vertragslaufzeit kündigen. Die Verbraucherzentrale Thüringen hatte die DB Fernverkehr AG wegen unzulässiger Kündigungsfristen verklagt. Dennoch will sie auch jetzt noch weiter klagen, denn dies sei nur ein Teilerfolg.

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.