Kostenloses Online-Seminar "Heizkostenabrechnung verstehen und prüfen" am 29. Februar um 17.00 Uhr. Jetzt hier anmelden und bequem von zuhause aus teilnehmen.

Von Harmonie mit der Natur kann keine Rede sein

Pressemitteilung vom
Verbraucherzentrale Brandenburg mahnt Hersteller von Fleischprodukten erfolgreich ab / Bessere Tierhaltung und ehrliche Verpackungsgestaltung nötig
Label der Spreewaldfarm auf Glas mit Jagdwurst (c) VZB

Die Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) hat einen Produzenten von Schweinefleischprodukten erfolgreich abgemahnt. Dieser hatte auf den Verpackungen mit dem Slogan "In Harmonie mit der Natur" geworben. Allerdings stammt das verwendete Fleisch hauptsächlich aus der größten Schweinemastanlage in Brandenburg, deren Haltungsbedingungen keinesfalls als naturnah gelten können. Der Hersteller hat sich nun verpflichtet, den Claim nicht mehr zu verwenden. Die Verbraucherzentrale setzt sich weiterhin für eine ehrliche Verpackungsgestaltung und bessere Tierhaltung ein, damit Verbraucher:innen eine echte Wahl im Supermarkt haben.

Off

Harmonie sieht anders aus

Die VZB hat die Vetschauer Wurstwaren GmbH mit ihrem Label auf Fleisch- und Wurstwaren „Spreewaldfarm / in Harmonie mit der Natur“ wegen Irreführung abgemahnt. „Der Claim in Verbindung mit dem Bild suggeriert Verbraucher:innen, dass die Produkte im Einklang mit der Natur erzeugt und mehr Tierwohl als eine gewöhnliche Schweinehaltung bieten würden“, so Annett Reinke, Lebensmittelrechtsexpertin bei der VZB. „Das ist schlichtweg falsch, eher das Gegenteil ist der Fall“, denn: Der Hersteller stellt die Produkte nach eigenen Angaben mit Fleisch aus der Mastanlage in Tornitz/Spreewald her, der mit mehr als 60.000 Tieren größten Schweinemastanlage in Brandenburg. Die Schweine werden dort konventionell im Stall nach den gesetzlichen Mindeststandards gehalten. Das entspricht der niedrigsten in Deutschland erlaubten Haltungsform mit sehr wenig Platz, eingeschränkten Bewegungsmöglichkeiten, keinem Außenbereich und wenig Tageslicht.

Eine Täuschung beendet, aber es bleibt viel zu tun

Nach der Abmahnung der VZB hat das Unternehmen erklärt, das Label so nicht mehr zu verwenden und den Schriftzug „In Harmonie mit der Natur“ zu streichen. Der Hersteller darf noch Restbestände seiner Produktion verkaufen, die er sowohl über Rewe, Edeka, weitere Handelsketten und über das Internet als auch in eigenen Läden in Cottbus und im Brandenburger Süden vertreibt.

„Dies ist ein Erfolg für die Verbraucher:innen, die nun nicht mehr durch die Verpackungsgestaltung getäuscht werden“, so die Expertin. Jedoch: An den schlechten Haltungsbedingungen der Tiere ändert dies nichts. „Wir fordern, dass der Gesetzgeber die Tierhaltung insgesamt deutlich verbessert. Es sind höhere gesetzliche Standards für den Umgang mit Nutztieren nötig, außerdem braucht es ein verbindliches Tierwohllabel für Fleisch und Wurst, das die Haltungsbedingungen der Tiere für die Menschen transparent und nachvollziehbar macht“, so Reinke. „Viele Verbraucher:innen sind bereit, für Produkte aus besserer Tierhaltung mehr zu bezahlen. Daher müssen die Beschönigungen von Verpackungsgestaltungen ein Ende haben, damit die Menschen sich sicher sein können, dass das drin ist, was draufsteht.“

Verbraucherzentrale war bereits gegen Netto erfolgreich

Die VZB setzt sich weiterhin für eine bessere Tierhaltung und eine ehrliche Verpackungsgestaltung ein. Bereits im Jahr 2020 hat sie die Aufmachung von Fleischprodukten kritisiert und erfolgreich gegen den Netto Marken-Discount geklagt. Die kritisierte Verpackung mit frischem Schweinefleisch zeigte Schweine auf einer grünen Wiese. Das Fleisch stammte allerdings wie im aktuellen Fall aus der niedrigsten Haltungsform, der konventionellen Stallhaltung. Das Landgericht stellte seinerzeit klar, dass Abbildungen auf Verpackungen keinen falschen Eindruck erwecken und die Haltungsform damit beschönigen dürfen (LG Nürnberg-Fürth vom 31.01.2020, Az: 19 O 5336/19). Weitere Informationen dazu unter: Verbraucherzentrale gewinnt gegen Netto Marken-Discount | Verbraucherzentrale Brandenburg (verbraucherzentrale-brandenburg.de)

Wer weitere irreführende Verpackungen im Supermarkt findet, kann diese der Verbraucherzentrale Brandenburg melden: Beschwerde-Box der Verbraucherzentrale Brandenburg | Verbraucherzentrale Brandenburg (verbraucherzentrale-brandenburg.de)

Foto

Kritisiertes Label Vetschauer Wurstwaren "Spreewaldfarm / in Harmonie mit der Natur"

BU: Das von der Verbraucherzentrale kritisierte Label hat mit der tatsächlichen Produktionsweise nichts zu tun. © VZB

 

Über die Verbraucherzentrale Brandenburg e.V.
Die Verbraucherzentrale Brandenburg e.V. (VZB) ist die wichtigste Interessenvertretung der Brandenburger Verbraucher:innen gegenüber Politik und Wirtschaft. Sie bietet unabhängige Verbraucherberatung, -information und -bildung zu zahlreichen Themen: Markt & Recht, Reise & Freizeit, Finanzen & Versicherungen, Lebensmittel & Ernährung, Digitales & Telekommunikation, Energie, Bauen & Wohnen. Zudem berät sie zu deutsch-polnischem Verbraucherrecht.
Darüber hinaus mahnt die VZB Unternehmen ab, die zu Ungunsten von Verbraucher:innen gegen geltendes Recht verstoßen und klärt die Öffentlichkeit über Verbraucherrechte, Abzockmaschen und Spartipps auf.

Mehrere Schweine stehen in einem geräumigen Stall auf Stroh.

Tierschutz und Tierwohl: Infos und Einkaufstipps

Die übliche intensive Haltung kann für Tiere und Umwelt zum Problem werden. Wir geben Tipps, worauf Sie beim Einkauf von Schweine-, Rinder- und Geflügelprodukten im Dschungel der verschiedenen Label und Haltungsangaben achten können.

Bild Teaser Beschwerdebox VZB

Beschwerde-Box der VZB

Sie haben Ärger - mit Ihrem Telefonanbieter, Ihr Prämiensparvertrag wurde gekündigt oder ein Online-Shop will die Ware nicht zurücknehmen? Die Verbraucherzentrale Brandenburg mahnt Unternehmen ab, die gegen geltendes Recht verstoßen. Teilen Sie uns Ihre Beschwerde mit!

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
ratloses Ehepaar

Schwarzliste: Betrügerische Inkassoschreiben

Regelmäßig erhalten Verbraucher:innen betrügerische Inkassoschreiben. Die Verbraucherzentrale Brandenburg veröffentlicht Nummern von Konten, auf die Sie kein Geld überweisen sollten.
Eine Frau sucht auf einer Streamingplattform nach einem Film.

Neue Gebühren bei Prime Video: vzbv plant Klage gegen Amazon

Änderungen bei Amazon Prime Video: Was Sie zu den neuen Werberichtlinien von Amazon Prime wissen sollten – und wie der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) für Ihre Rechte kämpft.
Zwei Frau stehen während des Umzugs in ihrer neuen, noch leeren Wohnung.

Erste eigene Wohnung - jetzt zum Online-Vortrag anmelden!

Erste eigene Wohnung: Hier findest du Online-Vorträge rund um den Start in deine Selbständigkeit.