Kostenloses Online-Seminar "Photovoltaik: Die Kraft der Sonne nutzen" am 22. April um 16 Uhr. Jetzt hier anmelden und bequem von zuhause aus teilnehmen.

App-Test »Klima – Lebe Klimaneutral«: Einfach Klima-Pate werden?

Stand:
Niemand trägt die alleinige Schuld, aber jeder sollte „mutig genug sein und seine persönlichen Ressourcen nutzen“. Das finden die Gründer des Berliner Start-Ups "Klima". Jede:r kann einen (finanziellen) Beitrag leisten. Ist das so oder haben wir es mit einem „modernen Ablasshandel“ zu tun?
Screenshot_App_Klima

Die App Klima - Lebe Klimaneutral verspricht einen innovativen Ansatz zur Reduzierung persönlicher CO2-Emissionen und damit einen klimaneutraleren Lebensstil. Nutzerinnen und Nutzer haben die Möglichkeit, ihren eigenen CO2-Fußabdruck zur ermitteln, indem Sie zu Beginn der Anwendung gefragt werden, wieviel sie fliegen, welche Strecken sie mit dem Auto zurücklegen, wie ihr Shopping-Verhalten aussieht oder wie sie sich ernähren.

Off

Name: Klima - Lebe Klimaneutral
Anbieter: Climate Labs GmbH
Kategorie: Digitale Welt | Umwelt & Haushalt
Zielgruppe: Erwachsene
Betriebssystem: iOS | Android
Preis: kostenlos
Links: Apple App Store| Google Play Store

App Screenshot Klima / App Store
Quelle: Apple App Store / Screenshot

Wer lebt hier nachhaltig(er)?

Das Ergebnis wird mit dem Verhalten von anderen Nutzerinnen und Nutzern verglichen. „Wo stehe ich im Vergleich zum Durchschnitt?“,  wird hier wie damals der Notenspiegel an der Tafel zur Diskussion gestellt. Zum Vergleich: Der Durchschnitts-Deutsche sorgt laut der App für 12,35 Tonnen Emissionen im Jahr, was aber an keiner Stelle empirisch belegt wird. Uns bleibt im ersten Moment nichts anderes übrig, als diesem Fakt Glauben zu schenken.

Die Idee hinter der App wirkt auf den ersten Blick etwas ungewöhnlich: Über monatliche Beiträge, kann der User sich „freikaufen“. Theoretisch ließe sich mit meinem Einsatz von 10 Euro monatlich ein (rechnerisch) klimaneutrales Leben „erkaufen“. Das klingt zunächst zu schön, um wahr zu sein. Beim Öffnen der App erwarten die NutzerInnen beeindruckende Naturaufnahmen und eine benutzerfreundliche App-Oberfläche, die durch die einzelnen Optionen navigiert. Zehn „schnelle Fragen“ zum persönlichen Lebensstil sind zu beantworten und schon kann es losgehen.

Wir zeigen Vorteile und Verbesserungsmöglichkeiten.

Vorteile

  • Benutzerfreundlichkeit: Die App ist intuitiv gestaltet und einfach zu bedienen, auch für Personen ohne umfangreiche technische Kenntnisse. Die Benutzeroberfläche ist klar strukturiert, was die Navigation erleichtert und die Nutzung angenehm macht. Naturaufnahmen sorgen für ein ästhetisches Flair. Zu Beginn der Anwendung ist allerdings nicht klar: Welchen Nutzen bringt mir die App eigentlich? Weiterhin wird beim Starten der App auch nicht klar, ob es sich um eine „echte NGO“ handelt. 
  • Personalisierte Empfehlungen: Ein spezifisches Merkmal von Klima - Lebe Klimaneutral sind die personalisierten Empfehlungen zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks. Die App analysiert das Verhalten der Benutzerin oder des Benutzers und bietet maßgeschneiderte Tipps und Tricks, wie dieser seinen ökologischen Fußabdruck reduzieren kann. Diese personalisierten Vorschläge sollen die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sich am jeweiligen Lebensstil tatsächlich etwas ändert.
  • Vielfältige Funktionen: Die App bietet eine Vielzahl von Funktionen, darunter CO2-Tracker, Tipps zum nachhaltigen Konsum, Informationen zu klimafreundlichen Produkten und Dienstleistungen sowie die Möglichkeit, den eigenen Fortschritt zu verfolgen. Diese Vielfalt ermöglicht es den Benutzer:innen, ihre Bemühungen zur Reduzierung ihres CO2-Fußabdrucks auf verschiedene Weise zu unterstützen.
  • Gemeinschaft und Motivation: Die App Klima fördert ein Gefühl der Gemeinschaft, indem es den Benutzer:innen ermöglicht, sich mit anderen Menschen zu vernetzen, Erfahrungen auszutauschen und sich gegenseitig zu motivieren. Dieser soziale Aspekt soll augenscheinlich dazu beitragen, die Motivation aufrechtzuerhalten und den langfristigen Erfolg bei der Umsetzung nachhaltiger Lebensweisen zu unterstützen.

Verbesserungsmöglichkeiten

  • Erweiterung des Funktionsumfangs: Obwohl die App bereits eine Vielzahl an Funktionen bietet, könnte ihr Funktionsumfang weiter ausgebaut werden. Zum Beispiel könnten zusätzliche Tools zur Messung und Verwaltung des persönlichen Energieverbrauchs oder zur Förderung eines nachhaltigen Lebensstils integriert werden.
  • Verbesserung der Datenaktualität: Um den Nutzen für die Benutzer zu maximieren, ist es wichtig, dass die in der App bereitgestellten Informationen stets aktuell sind. Eine regelmäßige Aktualisierung der Daten und Inhalte, insbesondere in Bezug auf klimafreundliche Produkte und Dienstleistungen, könnte die Relevanz und Glaubwürdigkeit der App erhöhen.
  • Optimierung der sozialen Funktionen: Obwohl die Möglichkeit, sich mit anderen Nutzern zu vernetzen, eine großartige Funktion ist, könnte die App ihre sozialen Funktionen weiter optimieren. Dies könnte beispielsweise die Integration von Gruppenchats, Diskussionsforen oder Herausforderungen umfassen, um die Interaktion und Zusammenarbeit zwischen den Benutzer:innen zu fördern.
  • Transparenz über das Verhältnis zwischen CO2-Ausgleich und den Spendenbetrag: An dieser Stelle sehen wir in der Testredaktion die größte Problematik. In anderen Rezensionen wird auch von „Klima-Kollekte“ gesprochen. Hier sehen wir den größten Kritikpunkt: Nicht 100% der gespendeten Einnahmen fließen auch tatsächlich in den Klimaschutz. Die Gründer behalten sich vor, 89% in Klimaschutz zu investieren, der Rest fließt in Verwaltungskosten und Marketing. Die finanzierten Projekte werden von den Gründern nicht selbst betreut.
  • Datenschutz: Wer die Anwendung benutzen will, muss seine Email-Adresse preisgeben.

Fazit

Insgesamt bietet die App Klima - Lebe Klimaneutral eine Lösung für Einzelpersonen, die ihren persönlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten möchten. Mit wenigen Klicks und einem Geldbetrag (getreu dem Motto „wir geben im Alltag eh so viel Geld aus“) soll sich das gute Gefühl einstellen, etwas gegen den Klimawandel getan zu haben. Mit ihrer benutzerfreundlichen Oberfläche, personalisierten Empfehlungen und vielfältigen Funktionen ist die App gut positioniert, um Benutzer:innen dabei zu unterstützen, den eigenen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren und einen nachhaltigeren Lebensstil zu führen. Die Idee ist gut, einfach und zeitgemäß. Es mangelt aber stark an Transparenz. Wofür genau bezahle ich? Wohin geht mein Geld? Mehrwert und Nutzwertigkeit müssen dringend klarer formuliert werden. Durch eine kontinuierliche Weiterentwicklung und Optimierung hat Klima aber Potenzial und könnte tatsächlich einen guten Beitrag zum Umweltschutz leisten. Entsprechend fällt unsere Bewertung - trotz einiger Bedenken - aus.

Handhabung 5 Sterne
Spaß 3 Sterne
Mehrwert 4 Sterne
Motivation 4 Sterne
Datensparsamkeit 3 Sterne
Gesamtwertung 4 Sterne

Haben Sie Hinweise, Korrekturen oder sonstiges Feedback zu unserem App-Test? Ich freue mich über Ihre E-Mail an anna.trinler[at]verbraucherzentrale.nrw. Danke für Ihr Interesse! (Anna Trinler)

ClimApps Check Icon

CliMapps - Spielend einfach Klima schützen!

CliMapps ist Ihr vertrauenswürdiger Begleiter durch die Welt der Klimaschutz-Apps. Wir testen digitale Lösungen für mehr Nachhaltigkeit und umweltbewussten Konsum im Alltag. Und was uns dabei ganz wichtig ist: Es soll Spaß machen!

Förderhinweis BMUV

ratloses Ehepaar

Schwarzliste: Betrügerische Inkassoschreiben

Regelmäßig erhalten Verbraucher:innen betrügerische Inkassoschreiben. Die Verbraucherzentrale Brandenburg veröffentlicht Nummern von Konten, auf die Sie kein Geld überweisen sollten.
Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.