Kostenloses Online-Seminar „Heizungstausch. Welche Heizung passt zu meinem Haus?" am 6. Mai um 15.00 Uhr. Jetzt hier anmelden und bequem von zuhause aus teilnehmen.

Paprikasauce

Stand:
Passt zu Nudeln, Reis, Kartoffeln oder als Dip zu Gemüse
Off

Zutaten: Für 1 Portion

1 kleine rote Paprikaschote
1/2 kleine Aubergine
1 EL Olivenöl
1/4 Bund Koriandergrün
1 TL Rotweinessig
  Salz, Pfeffer, etwas Vollrohrzucker

 

Zubereitung:

  • Paprika und Aubergine in kleine Würfel schneiden und in der Hälfte des Olivenöls in einer Pfanne etwa 8 Minuten dünsten, bis das Gemüse weich ist.
  • Das Gemüse grob pürieren, die Korianderblättchen und das Öl unterrühren und mit Essig, Salz, Pfeffer und wenig Zucker abschmecken.

Tipp: Die Sauce passt ideal zu frisch gekochter Pasta, zur Nudel-Frittata oder als Dip zu Gemüse oder Pellkartoffeln.


Zubereitungszeit: 15 Minuten

Ein Schildchen mit der Aufschrift "Zero Waste" liegt zwischen Lebensmittel auf einem Tisch.

Resteverwertung von A-Z

Für die unterschiedlichsten Lebensmittelreste gibt es tolle Verwendungsmöglichkeiten. Auf dieser Seite finden Sie alphabetisch nach Lebensmitteln geordnet Vorschläge zur Verwertung von Resten und Rezeptbeispiele.

Gaspreis wird mit Zeigefinger an einem Chronograph geberemst

Gaspreisbremse, Strompreisbremse, Härtefallfonds: FAQ zur Energiekrise

Mit den Preisbremsen bei Strom, Gas und Fernwärme hielt der Staat die Preise für 2023 im Zaum, erst darüber wurde es deutlich teurer. Für Heizöl und andere Brennstoffe gab es einen Härtefallfonds. Hier finden Sie alle Informationen, die für diese Zeit galten und können Ihre Rechnungen prüfen.
ratloses Ehepaar

Schwarzliste: Betrügerische Inkassoschreiben

Regelmäßig erhalten Verbraucher:innen betrügerische Inkassoschreiben. Die Verbraucherzentrale Brandenburg veröffentlicht Nummern von Konten, auf die Sie kein Geld überweisen sollten.
Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.