Kostenloses Online-Seminar "Fassade, Dach und Heizung. Welche Einzelmaßnahmen sind sinnvoll?" am 9. September um 15.00 Uhr. Jetzt hier anmelden und bequem von zuhause aus teilnehmen.

Bauprojekt: Neue Beratungsstelle in Frankfurt (Oder)

Stand:
Das Deutsch-Polnische Verbraucherinformationszentrum und die Beratungsstelle in Frankfurt (Oder) ziehen zusammen in neue Räume.
Off

Mitte 2019 werden die Beratungsstelle der VZB und ihre Deutsch-Polnische Verbraucherinformation (VIZ) zentral in der Ladenzeile der Karl-Marx-Straße 179/180 in Frankfurt (Oder) zusammenziehen. Die Pläne für den Umbau stellten Verbraucherschutzminister Stefan Ludwig und der VZB-Geschäftsführer Dr. Christian A. Rumpke gemeinsam am 7. Dezember 2018 auf der zukünftigen Ladenfläche in Frankfurt (Oder) anhand von Planzeichnungen vor.

„Den Verbraucherinnen und Verbrauchern der Stadt Frankfurt (Oder) sowie der umliegenden Landkreise wird nach dem Umbau das komplette Beratungsspektrum einschließlich der deutsch-polnischen Rechtsberatung zur Verfügung stehen“, begrüßt Verbraucherschutzminister Stefan Ludwig die Umbaupläne. „Wir freuen uns, dass die neuen Räumlichkeiten auch über einen Vortragsraum für Bürgerdialoge und europäische Veranstaltungsformate verfügen.“

Teile der Umbaukosten werden durch das Verbraucherschutzministerium des Landes Brandenburg als Hauptfördermittelgeber, die Stadt Frankfurt (Oder) sowie die Landkreise Märkisch-Oderland und Oder-Spree getragen. Regie führt die Wohnungswirtschaft Frankfurt (Oder) GmbH.

„Mit dem Umzug möchten wir moderne, einladende und barrierefreie Räumlichkeiten schaffen“, erklärt Dr. Christian A. Rumpke, Geschäftsführer der Verbraucherzentrale Brandenburg. „Spätestens im Juli 2019 wollen wir für die Verbraucherinnen und Verbraucher hier im neuen Gewand eröffnen.“

Ebenfalls auf der Baustelle vor Ort waren René Wilke, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt (Oder) sowie Vertreter der beiden projektfördernden Landkreise Oder-Spree und Märkisch-Oderland. Sie standen den Interessierten für Fragen zum Projekt zur Verfügung.

„Es freut uns, an dieser zentralen Stelle in der Stadt künftig Bürgerinnen und Bürgern der gesamten Region noch mehr Service bieten zu können“, sagt René Wilke, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt (Oder) zum geplanten Umbau.

Pressefoto Präsentation Umbaupläne Beratungsstelle Frankfurt (Oder) Verbraucherzentrale Brandenburg 7.12.2018 (c) Winfried Mausolf
Bei der Präsentation der Umbaupläne, von links nach rechts: Verbraucherschutzminister Stefan Ludwig, VZB-Geschäftsführer Dr. Christian A. Rumpke, Leiterin des Deutsch-Polnischen Verbraucherinformationszentrums (VIZ) Dr. Katarzyna Guzenda und Oberbürgermeister von Frankfurt (Oder) René Wilke. © Winfried Mausolf

Oderbruecke Frankfurt (Oder) VIZ (c) Bernd Geller - Fotodesign und Bildarchiv

Deutsch-Polnisches Verbraucherinformationszentrum (VIZ)

Wir beraten Sie grenzüberschreitend und zweisprachig. Hier finden Sie aktuelle Informationen, kostenlose Mustertexte und Materialien sowie den Kontakt zu uns.

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Nach Abmahnungen: Rundfunkbeitrag-Service kündigt Rückzahlungen an

Nachdem die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und der Verbraucherzentrale Bundesverband die Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de abgemahnt haben, kündigt das Unternehmen an, in vielen Fällen die Widerrufe der Verbraucher:innen zu akzeptieren und Rückzahlungen vorzunehmen.
Zwei Hände auf der Tastatur eines aufgeklappten Laptops, auf dem Display eine Phishing-Mail mit AOK-Bezug

Neue Gesundheitskarte: Betrugsversuche mit Phishing-Mails

Im Phishing-Radar der Verbraucherzentrale NRW sind betrügerische E-Mails aufgetaucht, die angeblich von der AOK kommen. Man soll eine neue Gesundheitskarte beantragen, weil mit der alten keine Kosten mehr übernommen würden. Die Behauptung ist gelogen!