Kostenloses Online-Seminar „Für den Ernstfall gewappnet: Wissenswertes zur digitalen Vorsorge" am 20. Juni um 16.30 Uhr. Jetzt hier anmelden und bequem von zuhause aus teilnehmen.

Energieberatung in Frankfurt (Oder)

Pressemitteilung vom
Wechsel des Energieberaters und aktuelle Themen
Pressefoto: Verabschiedung Energieberater Stöckmann FFO (c) Karla Fritze / VZB

Energie-Projektleiter Joshua Jahn begrüßt den neuen Energieberater bei der Verbraucherzentrale in Frankfurt (Oder), Julian Eschwe, und verabschiedet den langjährigen Energieberater Klaus-Dieter Stöckmann (v.l.n.r.) © Karla Fritze / VZB

Mehr als 20 Jahre beriet Klaus-Dieter Stöckmann in Brandenburg rund um Themen des Energiesparens. Am 14. März hat er an seinen Nachfolger Julian Eschwe übergeben. Die Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) nutzte diesen Termin, um über die aktuellen Beratungsmöglichkeiten und -themen im Bereich Energie zu informieren.

Off

Energiepreiskrise führt zu vielen Anfragen

Die Nachfrage nach Energieberatungen ist derzeit so hoch wie noch nie zuvor. Im vergangenen Jahr drehten sich mehr als 50 Prozent der Beratungsgespräche der VZB um das Thema Wohnen und Energie. Frankfurt (Oder) ist hierbei keine Ausnahme, wie Beratungsstellenleiterin Katarzyna Guzenda erläutert: „Aufgrund der gestiegenen Energiepreise gab es bei uns eine enorme Nachfrage nach Beratungen zu rechtlichen Problemen bei Energieverträgen und auch zum Energiesparen.“ Diese Bilanz zieht auch Energieberater Klaus-Dieter Stöckmann: „In all den Jahren, die ich für die Verbraucherzentrale tätig war, habe ich noch nie einen solchen Ansturm auf die Beratungsangebote erlebt.“ Hauptthema in der Energiesparberatung war dabei der Umstieg auf erneuerbare Energien, beispielsweise beim Austausch der alten Gasheizung durch eine Wärmepumpe oder der Installation einer Solaranlage auf dem Dach.

Verabschiedung von Energieberater Klaus-Dieter Stöckmann

Am 14. März verabschiedete die VZB ihren langjährigen Energieberater Klaus-Dieter Stöckmann, der seit 2005 Beratungen zum Thema Energiesparen in Brandenburg durchführte. „Wir möchten Herrn Stöckmann ausdrücklich für seine jahrzehntelange Tätigkeit danken. Gleichzeitig freuen wir uns sehr, dass wir mit Julian Eschwe einen engagierten Nachfolger gefunden haben, der zukünftig den Menschen in Brandenburg mit Rat und Tat zur Seite steht“, so Joshua Jahn, Projektleiter der Energiesparberatung, anlässlich der Verabschiedung in Frankfurt (Oder).

Energiesparberatung in Frankfurt (Oder)

Bei allen Fragen rund um das Thema Energie können sich Interessierte auf verschiedenen Wegen beraten lassen. Die kostenfreie persönliche Energiesparberatung in der Beratungsstelle Frankfurt (Oder) findet jeden zweiten Mittwoch im Monat von 15:00-18:00 Uhr nach Terminvereinbarung statt und wird ab sofort von Julian Eschwe durchgeführt. Neben der persönlichen Beratung können Interessierte auch einen Termin für eine kostenfreie Telefon- oder Videoberatung vereinbaren oder an einem der zahlreichen Online-Vorträge der Verbraucherzentrale teilnehmen (https://www.verbraucherzentrale-brandenburg.de/veranstaltungen/online). Am 18. und 19. März werden die beiden Energieberater Eschwe und Stöckmann zudem auf der OderlandBau-Messe den Stand der Verbraucherzentrale betreuen und stehen für alle Fragen rund um das Thema Energiesparen zur Verfügung.

Kostenfreie Energierechtsberatung

Neben der Sparberatung berät die Verbraucherzentrale auch zu energierechtlichen Problemen wie der einseitigen Kündigung des Vertrags durch den Energieversorger, Preiserhöhung für Strom/Gas/Erdöl (trotz vertraglich vereinbarter Preisgarantie) oder untergeschobenen Energieverträgen (an der Haustür, am Telefon). Aufgrund der derzeitigen Energiepreiskrise sind die Energierechtsberatung aktuell ebenso kostenlos.

Terminvereinbarung

Interessierte vereinbaren unter 0331 - 98 22 999 5 (Mo-Fr 9-18 Uhr) einen Termin für eine Beratung in Frankfurt (Oder). Weitere Informationen gibt es unter: https://www.verbraucherzentrale-brandenburg.de/beratungsstellen/frankfurt-oder


Pressefoto zum Download unter: www.verbraucherzentrale-brandenburg.de/node/82347

Energie-Projektleiter Joshua Jahn begrüßt den neuen Energieberater bei der Verbraucher-zentrale in Frankfurt (Oder), Julian Eschwe, und verabschiedet den langjährigen Energiebera-ter Klaus-Dieter Stöckmann

BU: Energie-Projektleiter Joshua Jahn begrüßt den neuen Energieberater bei der Verbraucherzentrale in Frankfurt (Oder), Julian Eschwe, und verabschiedet den langjährigen Energieberater Klaus-Dieter Stöckmann (v.l.n.r.) © Karla Fritze / VZB

 

Über die Energieberatung der Verbraucherzentrale
Die Bundesförderung für Energieberatung der Verbraucherzentrale bietet das größte unabhängige Beratungsangebot zum Thema Energie in Deutschland. Seit 1978 begleitet sie private Verbraucher:innen mit derzeit über 900 Energieberater:innen und an mehr als 900 Standorten in eine energiebewusste Zukunft. Jedes Jahr werden mehr als 150.000 Haushalte zu allen Energie-Themen unabhängig und neutral beraten, beispielsweise Energiesparen, Wärmedämmung, moderne Heiztechnik und erneuerbare Energien. Die Bundesförderung für Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz

Über die Verbraucherzentrale Brandenburg e.V.
Die Verbraucherzentrale Brandenburg e.V. (VZB) ist die wichtigste Interessenvertretung der Brandenburger Verbraucher:innen gegenüber Wirtschaft und Politik. Sie bietet unabhängige Verbraucherberatung, -information und -bildung zu zahlreichen Themen: Markt & Recht, Reise & Freizeit, Finanzen & Versicherungen, Lebensmittel & Ernährung, Digitales & Telekommunikation, Energie, Bauen & Wohnen. Zudem berät sie zu deutsch-polnischem Verbraucherrecht. 
Darüber hinaus mahnt die VZB Unternehmen ab, die zu Ungunsten von Verbraucher:innen gegen geltendes Recht verstoßen und klärt die Öffentlichkeit über Verbraucherrechte, Abzockmaschen und Spartipps auf.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz

Das Foto zeigt im Vordergrund das Logo der FTI Touristik auf einen Smartphone, im Hintergrund ist die Homepage der FTI Touristik zu sehen

FTI Touristik GmbH ist insolvent – was das für Sie bedeutet

Europas drittgrößter Reiseveranstalter, die FTI Touristik GmbH, ist insolvent. Betroffen sind alle Leistungen und Marken, die Sie direkt bei dem Unternehmen gebucht haben. Was Sie jetzt wissen müssen, falls Sie schon unterwegs sind oder Ihre Reise noch bevor steht.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.