Kostenloses Online-Seminar "Fassade, Dach und Heizung. Welche Einzelmaßnahmen sind sinnvoll?" am 9. September um 15.00 Uhr. Jetzt hier anmelden und bequem von zuhause aus teilnehmen.

Online eingekauft in Polen

Pressemitteilung vom
Im Nachbarland gelten ähnliche Reklamationsrechte wie in Deutschland

Brandenburger:innen kaufen gerne Möbel bei polnischen Firmen, im Lockdown vor allem in Online-Shops. Ist das Sofa kaputt, haben Verbraucher:innen ähnliche Rechte wie in Deutschland, teilweise ist deren Durchsetzung noch leichter. Die Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) gibt Tipps für eine möglichst schnelle Reklamation. Wichtig ist es, zwischen gesetzlichem Gewährleistungsrecht und freiwilliger Garantie zu unterscheiden.

Off

Aufgrund der aktuellen Reisebeschränkungen kaufen Brandenburger gerne online im Nachbarland ein. Bei teuren Anschaffungen wie Möbeln ist es besonders ärgerlich, wenn sie nach dem Kauf kaputtgehen oder gar kaputt zu Hause ankommen. Dann sehen sich Verbraucher, genauso wie bei Inlandskäufen, zahlreichen Fragen rund um ihre Rechte und den richtigen Ansprechpartner gegenüber. Dr. Katarzyna Guzenda, Expertin des Deutsch-Polnischen Verbraucherinformationszentrums (VIZ) der VZB erklärt, welche Reklamationsrechte Verbraucher in solchen Fällen haben.

Garantien dürfen beschränkt werden, das Gewährleistungsrecht nicht

„In Polen gilt ein zweijähriges Gewährleistungsrecht vergleichbar mit dem deutschen Recht“, so Guzenda. Dafür muss der Verkäufer einstehen, egal ob er einen Onlineshop oder stationären Handel betreibt. „Bei einer Reklamation empfehlen wir, sich direkt an den Verkäufer zu wenden und sich explizit auf die Gewährleistung zu berufen“, erklärt die Verbraucherschützerin. Die Reklamation nach polnischem Recht ist sogar etwas verbraucherfreundlicher als in Deutschland: Die Beweislastumkehr gilt in Polen erst nach einem Jahr, nicht bereits nach sechs Monaten. Das bedeutet, dass Verbraucher das ganze erste Jahr nach dem Erwerb nicht beweisen müssen, dass die Ware von Anfang an defekt war. Behauptet der Händler, dass der Mangel erst später entstanden ist, zum Beispiel durch falschen Umgang mit der Ware, so muss er das auch beweisen.

„Neben der gesetzlichen Gewährleistung gilt manchmal auch eine kommerzielle Garantie. Diese erteilen in der Regel die Hersteller, und zwar freiwillig“, erklärt Guzenda. Die Garantiegeber dürfen dementsprechend Einschränkungen in die Bedingungen einführen, wie zum Beispiel die Geltung der Garantie auf polnisches Gebiet begrenzen.

Informationen und Beratung zu grenzüberschreitenden Verbraucherfragen erhalten Interessierte im Deutsch-Polnischen Verbraucherinformationszentrum telefonisch oder per E-Mail. Beratungstermine können sie unter 0331-98 22 999 5 (Mo bis Fr 9-18 Uhr) vereinbaren oder per E-Mail an konsument@vzb.de.

Für Reklamationsfragen innerhalb Deutschlands bietet die Verbraucherzentrale neben persönlicher Beratung auch einen unkomplizierten Umtausch-Check online an, der eine erste rechtliche Einschätzung der Reklamation ermöglicht: www.umtausch-check.de

 

Über die Verbraucherzentrale Brandenburg e.V.
Die Verbraucherzentrale Brandenburg e.V. (VZB) ist die wichtigste Interessenvertretung der Brandenburger Verbraucher:innen gegenüber Politik und Wirtschaft. Sie bietet unabhängige Verbraucherberatung, -information und -bildung zu zahlreichen Themen: Markt & Recht, Reise & Freizeit, Finanzen & Versicherungen, Lebensmittel & Ernährung, Digitales & Telekommunikation, Energie, Bauen & Wohnen. Zudem berät sie zu deutsch-polnischem Verbraucherrecht.
Darüber hinaus mahnt die VZB Unternehmen ab, die zu Ungunsten von Verbraucher:innen gegen geltendes Recht verstoßen und klärt die Öffentlichkeit über Verbraucherrechte, Abzockmaschen und Spartipps auf.

Brief im Briefkasten

Umtausch-Check

Rückgabe, Umtausch, Garantie und Gewährleistung: Wenn Waren defekt sind oder Ihnen nicht gefallen, finden Sie hier heraus, welche Rechte Sie in Ihrem Fall haben.

Oderbruecke Frankfurt (Oder) VIZ (c) Bernd Geller - Fotodesign und Bildarchiv

Deutsch-Polnisches Verbraucherinformationszentrum (VIZ)

Wir beraten Sie grenzüberschreitend und zweisprachig. Hier finden Sie aktuelle Informationen, kostenlose Mustertexte und Materialien sowie den Kontakt zu uns.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Nach Abmahnungen: Rundfunkbeitrag-Service kündigt Rückzahlungen an

Nachdem die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und der Verbraucherzentrale Bundesverband die Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de abgemahnt haben, kündigt das Unternehmen an, in vielen Fällen die Widerrufe der Verbraucher:innen zu akzeptieren und Rückzahlungen vorzunehmen.
Zwei Hände auf der Tastatur eines aufgeklappten Laptops, auf dem Display eine Phishing-Mail mit AOK-Bezug

Neue Gesundheitskarte: Betrugsversuche mit Phishing-Mails

Im Phishing-Radar der Verbraucherzentrale NRW sind betrügerische E-Mails aufgetaucht, die angeblich von der AOK kommen. Man soll eine neue Gesundheitskarte beantragen, weil mit der alten keine Kosten mehr übernommen würden. Die Behauptung ist gelogen!