Kostenloses Online-Seminar „Für den Ernstfall gewappnet: Wissenswertes zur digitalen Vorsorge" am 20. Juni um 16.30 Uhr. Jetzt hier anmelden und bequem von zuhause aus teilnehmen.

Nahrungsergänzungsmittel: Vitaminpillen & Co. für die Gesundheit?

Die Werbung für Nahrungsergänzungsmittel verspricht wahre Wunder: verbesserte Leistungsfähigkeit und Sehkraft, Abhilfe bei Gelenkschmerzen oder Stress. Doch was ist dran? Alles, was Sie über Nahrungsergänzungsmittel wissen sollten, erfahren Sie in diesem Vortragsangebot.
Vielzahl unterschiedlicher Nahrungsergänzungsmittel in Form von Tabletten, Pillen und Kapseln (c) blackday / AdobeStock
Off

Alle unsere Angebote rund um das Thema Lebensmittel und Ernährung finden Sie hier.


Täglich begegnet uns in Prospekten oder im Fernsehen und Internet Werbung für Nahrungsergänzungsmittel (NEM). Angepriesen werden wahre Wundermittel in Form von Pillen und Pülverchen, die für jede Lebenslage den richtigen Wirkstoff bieten. Doch was ist dran an diesen Werbeversprechen? Sind Nahrungsergänzungsmittel wirklich notwendig, weil Lebensmittel nicht ausreichend Vitamine und Mineralstoffe enthalten? Und: Können sie Krankheiten vorbeugen?

Im Vortrag erhalten die Teilnehmer:innen Wissenswertes über die Wirkung von Nahrungsergänzungsmitteln sowie den Unterschied zu Arzneimitteln. Neben der Wissensvermittlung gibt der Vortrag zahlreiche Handlungsempfehlungen für den Alltag. "Viel hilft viel." ist kein guter Ratschlag, denn es gibt Höchstmengenempfehlungen für die Dosierung. Einige Nahrungsergänzungsmittel können außerdem Wechselwirkungen mit Medikamenten hervorrufen. Gesundheitliche Risiken sind nicht auszuschließen.

Folgende Fragen stehen im Mittelpunkt des Vortrags:

  • Muss man die Nahrung ergänzen?
  • Für wen sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll?
  • Welche Risiken gibt es? Sind Nahrungsergänzungsmittel aus dem Internet sicher?
  • Worauf sollte man bei der Verwendung von Nahrungsergänzungsmittel achten?
  • Welche Angaben auf den Produktverpackungen sind wichtig?
  • Wie kann man den Bedarf an Stoffen durch natürliche Lebensmittel decken?


Haben Sie Interesse? Dann kontaktieren Sie uns und vereinbaren einen Termin.

Der Vortrag ist auch als Online-Variante buchbar. Dabei hören und sehen die Teilnehmenden über ihren PC oder ein mobiles Endgerät die Präsentation und können während der Veranstaltung ihre Fragen live im Chat stellen. Ein Austausch funktioniert außerdem über interaktive Elemente wie Umfragen, Abstimmungen oder Whiteboards.

Gern bieten wir Ihnen dieses Vortragsangebot im Rahmen Ihres betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) an.

Ein Mann steht nachdenklich vor einem geöffneten Kühlschrank

Unser Forum für Fragen zu Lebensmitteln und Ernährung

Stellen Sie hier kostenfrei Ihre Fragen rund um Lebensmittel und Ernährung. Oder stöbern Sie in den vorhandenen Antworten unseres Expertenteams.

Ratgeber-Tipps

Neben- und Wechselwirkungen von Medikamenten
Viele Menschen müssen dauerhaft Medikamente einnehmen - Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten oder mit…
Lebensmittel-Lügen
Wissen Sie, was Sie essen?
Rindfleischsuppe ohne Rindfleisch, Erdbeerjoghurt, der Erdbeeren vorgaukelt,…
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen haben sich in den letzten Monaten die Beschwerden über das Produkt "Healy" gehäuft, weil selbstständige Verkäufer:innen behaupten, das Produkt würde etwa bei Multipler Sklerose, Depressionen, ADHS oder Hauterkrankungen helfen. Jetzt gibt es ein Gerichtsurteil dazu.