Kostenloses Online-Seminar „Selbstbestimmt in die Zukunft– Altersvorsorge für Frauen" am 6. März um 17.00 Uhr. Jetzt hier anmelden und bequem von zuhause aus teilnehmen.

Das sind wir

Wir setzen uns für Ihre Interessen ein – als unabhängige Stimme der Verbraucher:innen gegenüber Wirtschaft und Politik
Off

Das machen wir

Die Verbraucherzentrale Brandenburg hilft mit Beratung zu rechtlichen Themen, etwa rund um Energie, Telefon und Internet, Verträge oder Finanzen. Wir sind vor Ort und persönlich ansprechbar, mit unabhängiger Information und Beratung. Mit innovativen Tools, digitaler Erste Hilfe bei Problemen und kostenlosen Online-Vorträgen unterstützen wir Sie in allen wichtigen Fragen.
Mit fast 50.000 Verbraucherkontakten allein im Jahr 2021 wissen wir was Brandenburger:innen aktuell beschäftigt. Wir kennen die neuesten Abzockmaschen und können so schnell davor warnen. Werden wir auf Rechtsverstöße von Unternehmen aufmerksam, können wir diese abmahnen und gehen dagegen auch bis vor Gericht. 

So finanzieren wir uns 

Die Verbraucherzentrale Brandenburg erhält Förderung durch das Land Brandenburg, den Bund, EU und Kommunen. Die Arbeit unseres Vereins finanzieren wir damit überwiegend aus öffentlichen Mitteln. Wir sind auch auf eigene Einnahmen durch Spenden und Beratungsentgelte angewiesen. 
Mit unseren Finanzen gehen wir transparent um: In unseren Jahresberichten veröffentlichen wir unsere Bilanz und geben einen Überblick über die Herkunft unserer Gelder. Lesen Sie hier mehr darüber, warum Ihre Spende bei uns in guten Händen ist. 

Unterstützen Sie uns

Werden auch Sie Verbraucherschützer:in und helfen uns mit einer Spende. Das geht ganz bequem mit unserer Online-Spende. Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung und sagen herzlich Dankeschön!

ratloses Ehepaar

Schwarzliste: Betrügerische Inkassoschreiben

Regelmäßig erhalten Verbraucher:innen betrügerische Inkassoschreiben. Die Verbraucherzentrale Brandenburg veröffentlicht Nummern von Konten, auf die Sie kein Geld überweisen sollten.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.