Menü

Phishing-Radar: Aktuelle Warnungen

Stand:

Hier fassen wir kontinuierlich sämtliche aktuellen Betrügereien zusammen, die uns über unser Phishing-Radar erreichen.

Weltkarte unter rotem Radarschirm.
Off

Verdächtige E-Mails, die Sie selbst erhalten haben, können Sie an die E-Mail-Adresse phishing@verbraucherzentrale.nrw weiterleiten. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen wertet die eingehenden E-Mails aus. Auf dieser Basis informieren wir umgehend über neue Betrugsvarianten. Die Daten der Verbraucher werden dabei anonymisiert.

Bitte beachten Sie, dass wir aufgrund der zahlreichen Eingänge Ihre E-Mails nicht beantworten können.

Auf den Internetseiten der Verbraucherzentrale finden Sie außerdem:

Darüber hinaus finden Sie tägliche Warnungen auch auf Twitter (@vznrw_phishing) und in der Facebook-Gruppe Phishing-Radar.


20.- 21. September: Amazon-Kunden wieder einmal Ziel von Phishing

Auch kurz vor dem Wochenende bleiben die Amazon-Kunden der Hauptfokus der Phishing-Betrüger.

Heute sind vor allem wieder die Kunden des Online-Versandhändlers Amazon das Ziel von Phishing. In der Mail, die uns heute am häufigsten zu gesendet wurde, wird behauptet, dass Amazon gesetzlich zu einer Identitätskontrolle des Kunden verpflichtet sei. Gebe man die Daten ein, könne man das Konto wieder normal nutzen und es würden dem Kunden 15€ für seine Bemühen gutgeschrieben. Komme man der Aufforderung nicht nach oder gebe man falsche Daten ein, würde das Konto gesperrt werden. Lassen Sie sich nicht von der Gutschreibung locken, denn es handelt sich hier eindeutig um einen Betrugsversuch. Wie bei allen anderen Mails dieser Art gilt auch hier: Ignorieren Sie die Mail und geben Sie zu Ihrem eigenen Schutz keine sensiblen Daten preis.

Amazon Phishing-Mail

19. September: Phishingwelle gegen Bankkunden bleibt bestehen

Neben der Sparkassen- und Commerzbank-Kunden haben heute auch die Kunden der Postbank unter Phishing zu leiden. Hinter der Mail mit der Betreffzeile "Aktualisierung" verbirgt sich ein Betrugsversuch, in dem behauptet wird, dass das Konto vorübergehend gesperrt sei und man sich nun verifizieren müsse. Ignorieren Sie diese Mail von Betrügern, da diese nur an Ihre Daten wollen und verschieben Sie die Mail in Ihren Papierkorb. 

Postbank Phishing-Mail

18. September: Commerzbank-Kunden von Phishing betroffen

Bankkunden waren und bleiben eines der beliebtesten Ziele von Phishing-Betrügern. Heute sind es die Kunden der Commerzbank, die am meisten mit Phishing-Mails zu kämpfen haben. In der aktuellsten Variante ist die Rede davon, dass es angeblich ein Problem mit dem Konto gäbe, weswegen man sich nun über einen Link, der in der Mail enthalten ist, einloggen solle. Fallen Sie auf diese offensichtliche Betrugsmasche nicht herein. Alleine die Aufmachung und Wortwahl der Mail enttarnen diese als Betrugsversuch. Ignorieren Sie also die Mail und verschieben Sie diese unbeantwortet in Ihren Spam-Ordner.

Commerzbank Phishing-Mail

17. September: Schwerpunkt wieder bei Sparkassen

Die Welle ging letzte Woche schon einmal um, am Wochenende war sie erneut massiv im Umlauf: Unter den Betreffzeilen " Sicherheitswarnung" und "Mitteilung zum Kundenkonto" verschicken Kriminelle wieder Phishing-E-Mails. Vermeintlicher Grund für die Versendung sei der Datenschutz, der eine Aktualisierung der Kundendaten notwendig mache. Ignorieren Sie solche Betrugsmails.

Phishing Sparkasse

 

Immer noch sind viele E-Mails im Umlauf, die den E-Mail-Empfänger wegen angeblich nicht erfolgter Zahlungen unter Druck setzen und letztlich zum Öffnen eines Datei-Anhangs auffordern. Dies sollten Sie auf keinen Fall tun, da Datei-Anhänge in unerwarteten E-Mails oft Schadprogramme enthalten. Löschen Sie solche E-Mails stattdessen.

Phishing Mahnung

14. September: Viel Phishing, aber aktuell kein Schwerpunkt

Aufmerksame Verbraucher melden uns weiterhin viele Phishing-E-Mails. Kurz vor dem Start des Wochenendes ist aber kein eindeutiger Schwerpunkt identifizierbar - weder was den Namen des echten Anbieters betrifft, dessen Name missbraucht wird, noch hinsichtlich der verschickten Betreffzeilen. Nachfolgend finden Sie zwei typische, aktuelle Beispiele für Phishing-E-Mails verbunden mit der Bitte, bei unerwarteten E-Mails niemals auf Links zu klicken oder Anhänge zu öffnen.

 

Phishing PayPal

 

Phishing Amazon