Schulische Verbraucherbildung

Off

Beim ersten bundesweiten Fachtag schulische Verbraucherbildung wurden die Verbraucherschulen ausgezeichnet, die im Schuljahr 2016/2017 in vorbildlicher Weise die Kosum- und Alltagskompetenzen ihrer Schülerinnen und Schüler gestärkt haben.

 Christa-und-Peter-Scherpf Gymnasium aus Prenzlau

Anschließend ehrten Verbraucherrschutzstaatsekretärin Anne Quart (r.) und Bildungsstaatssekretär Thomas Drescher (2.v.l.) u.a. Brandenburger Verbraucherschulen: Das Christa-und-Peter-Scherpf Gymnasium aus Prenzlau ...

Oberschule Johann Heinrich August Duncker aus Rathenow

... sowie die Oberschule Johann Heinrich August Duncker aus Rathenow.

Materialien für Verbraucherbildungsunterricht zum Download

Verbraucherbildung im schulischen Alltag unter Berücksichtigung der Anforderungen des Rahmenlehrplaes:
Schule und Verbraucherbildung (ZIP | 11.21 MB)

Inhalte der Verabraucherbildung kompetenzorientiert fächerübergreifend und differenziert unterrichten:
Verbraucherbildungsunterricht planen (PDF | 1.06 MB)

Worauf achten beim Online-Shopping: Sachinformationen zum Verbraucherschutz und praxisorientierte Vorschläge:
Online shoppen (PDF | 3.01 MB)

Das Wohnbauprojekt der Scherpf Gymnasiums, in dem SuS als Unternehmer handeln und Erfahrungen auf dem Markt sammeln:
SuS als Unternehmer (PDF | 4.12 MB)


Jetzt mitmachen und Verbraucherschule werden Bewerbungsfrist vom 5. Mai bis 15. November 2020

Es ist bereits das vierte Mal, dass der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) bundesweit allgemein- und berufsbildende Schulen dazu aufruft, sich als Verbraucherschule zu bewerben. Die Bewerbungsphase startet am 5. Mai und geht bis zum 15. November 2020. Wichtig ist: Auch wenn Aktivitäten aufgrund der Corona-bedingten Schulschließungen nicht vollständig abgeschlossen wurden, können sie für die Bewerbung eingereicht werden.

 Je nachdem, wie viele Maßnahmen eine Schule nachweisen kann, kann sie sich für die Auszeichnung in der Kategorie Bronze, Silber oder Gold bewerben. Für eine Auszeichnung in Silber und Gold muss eine Schule alle vier Handlungsfelder der Verbraucherbildung behandeln. Dazu zählen: Nachhaltiger Konsum und Globalisierung, Finanzen und Verbraucherrecht, Medien und Information, sowie Ernährung und Gesundheit. 

Interessierte Schulen finden hier die Schritt-für-Schritt-Anleitung mit weiteren Hinweisen und Informationen zur Anmeldung als Verbraucherschule.