Das Digimobil: Innovation für den ländlichen Raum

Pressemitteilung vom

Verbraucherzentrale bietet ab 2019 mobile Vor-Ort-Beratung per Videochat

Off

Ab 2019 will die Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) mit dem Digimobil unterwegs sein. In diesem speziellen Fahrzeug wird sie Verbraucherberatung per Videochat anbieten. Ausgewählte Kommunen – zunächst im Norden Brandenburgs – können sich ab sofort als Standort für das Pilotprojekt bewerben.

Gerade im ländlichen Raum sind Verbraucher schon heute von starken Einschränkungen bei der Infrastruktur betroffen. „Die Verbraucherzentrale Brandenburg möchte ausnahmslos allen Verbraucherinnen und Verbrauchern einen möglichst einfachen Zugang zu ihren Beratungs-leistungen bieten“, so VZB-Geschäftsführer Dr. Christian A. Rumpke. „Daher haben wir das Digimobil entwickelt, mit dem wir ab 2019 persönliche Vor-Ort-Beratung per Videochat in ländlich geprägten Regionen erproben wollen.“

Verbraucher können dort das breite Beratungsspektrum von Verträgen & Reklamation, Digitalem & Telekommunikation, Finanz- & Versicherungsrecht, Reise & Freizeit, Lebensmit-tel & Ernährung, Energie, Bauen & Wohnen bis zu deutsch-polnischen Verbraucherfragen in Anspruch nehmen. Im Digimobil wird eine Servicekraft in die Technik einweisen und den Verbrauchern für Fragen zur Verfügung stehen.

Ab sofort bis Ende Juni 2018 haben ausgewählte Kommunen die Möglichkeit, sich als Standort für das Digimobil zu bewerben. Die VZB bietet allen Städten mit über 5.000 Einwohnern in der Prignitz, im Landkreis Ostprignitz-Ruppin, in der Uckermark und im Norden des Landkreises Oberhavel eine Teilnahme am Pilotprojekt an. „Die Kommunen können ihren Bürgerinnen und Bürgern so ein besseres Beratungsangebot vor Ort bieten“, berichtet der Verbraucherschützer. Die wesentliche Voraussetzung für ein Gelingen vor Ort ist, dass interessierte Kommunen für das Digimobil einen prominenten Standplatz kostenfrei zur Verfügung stellen – z.B. vor dem Rathaus, dem Einkaufszentrum oder auf dem Markt.

Ende 2018 veröffentlicht die VZB einen Tourplan mit allen Orten, die mit dem Digimobil angefahren werden. Über Fortschritte und Neuigkeiten zum Projekt informiert die Verbraucherzentrale fortlaufend unter: www.verbraucherzentrale-brandenburg.de/digimobil

„Wenn das Digimobil gut bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern ankommt, wollen wir das Pilotprojekt ausweiten, damit wir auch weiteren ländlichen Regionen mobile Beratung per Videochat anbieten können“, so Rumpke.

Das Digimobil wird im Rahmen des Programms „Land.Digital: Chancen der Digitalisierung für ländliche Räume“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft bis Ende 2020 gefördert und durch das Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg unterstützt.

Pressebilder

Digimobil Außenansicht
Innovation für den ländlichen Raum: Mit dem Digimobil wird die Verbraucherzentrale Brandenburg ab 2019 durch den Norden Brandenburgs touren und Vor-Ort-Beratung per Videochat anbieten (Abbildung beispielhaft).
Zeichnung: © Henrike Ott

 

 

 

 

 

Digimobil INnenansicht
Hereinspaziert ins Digimobil: In dem mobilen Beratungsbus der Verbraucherzentrale Brandenburg gibt es neben einem Wartebereich einen abgetrennten Beratungsbereich, der mit einem Flatscreen für die Beratung per Videochat ausgestattet ist (Abbildung beispielhaft).
Zeichnung: © Henrike Ott

 

 

 

 

 

 

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.