Kostenloses Online-Seminar "Stecker-Solargeräte für Balkon/Terrasse – Einfach selbst Strom erzeugen" am 15. April um 15.00 Uhr. Jetzt hier anmelden und bequem von zuhause aus teilnehmen.

Fragen & Antworten zum Digimobil

Stand:
Seit 2019 bietet die Verbraucherzentrale Brandenburg Beratung per Videochat im Digimobil an.
Exemplarische Innenansicht des Digimobils
Hereinspaziert ins Digimobil der Verbraucherzentrale Brandenburg!

 

 

Off

Seit 2019 ist die Verbraucherzentrale Brandenburg mit dem Digimobil unterwegs. In diesem speziellen Fahrzeug können sich Verbraucherinnen und Verbraucher mit modernster Technik per Videochat mit einer unserer Berater:innen verbinden lassen. Verbraucher in den ländlichen Regionen können so unser breites Beratungsspektrum von Verträgen & Reklamation, Digitalem & Telekommunikation, Energierecht bis hin zu Reise & Freizeit in Anspruch nehmen.

Wissenswertes für Verbraucherinnen und Verbraucher

Was bringt mir als Verbraucher:in das Digimobil?

Im Digimobil, unserem Beratungsbus, bietet die Verbraucherzentrale allen Menschen in Brandenburg unabhängige Rechtsberatung per Videochat an. Das Digimobil hält in über 30 Kommunen landesweit.

Verbraucher:innen können die unabhängige Rechtsberatung der Verbraucherzentrale somit auch in kleineren Kommunen in Anspruch nehmen, in denen es keine Beratungsstelle gibt.

Einen Termin für die Beratung zu Themen wie Verträge & Reklamation, Digitales & Telekommunikation, Energierecht oder Finanzen & Versicherungen können Interessierte online oder telefonisch buchen. Die Beratung im Digimobil ist für Verbraucher:innen derzeit kostenlos.

Je nachdem, zu welchem Thema Sie eine Beratung benötigen, verbinden wir Sie im Digimobil mit der passenden Beratungskraft, der Sie über Videochat Ihr Anliegen schildern können.

Ihre Privatsphäre bleibt dabei gewahrt – im Beratungsbus gibt es zwei Räume. Einen Wartebereich sowie einen abgetrennten Beratungsbereich, der mit einem Laptop und Sitzmöglichkeiten ausgestattet ist.

Eine Servicekraft im Digimobil weist Sie in die Technik ein und steht jederzeit für Fragen zur Verfügung.

Beratung im Digimobil
Beratung im Digimobil
Foto: VZB / Thomas Ecke

 

Wartebereich des Digimobils
Der Wartebereich
Foto: VZB / Thomas Ecke

 

In welchen Städten hält das Digimobil?

Die Verbraucherzentrale unterhält zwei Digimobile – eines fährt im Norden, das andere im Süden Brandenburgs.

Das Digimobil Nord hält in: Angermünde, Brandenburg an der Havel, Falkensee, Fürstenberg (Havel), Gransee, Kremmen, Kyritz, Neuruppin, Perleberg, Prenzlau, Pritzwalk, Rheinsberg, Schwedt, Templin, Wittenberge, Wittstock und Zehdenick. Der Tourplan für das Jahr 2023 steht hier zur Verfügung.

Das Digimobil Süd hält in: Bad Liebenwerda, Beeskow, Eisenhüttenstadt, Finsterwalde, Forst, Guben, Königs Wusterhausen, Lauchhammer, Lübben, Lübbenau, Luckau, Luckenwalde, Senftenberg, Spremberg, Treuenbrietzen und Wildau. Der Tourplan für das Jahr 2023 steht hier zur Verfügung.

alle Beratungsstellen und Digimobil-Halte der Verbraucherzentrale in Brandenburg

 

Wie buche ich eine Beratung?

Einen Termin für die Beratung können Sie aktuell online oder telefonisch buchen. Alternativ bieten wir Ihnen auch telefonische Rückrufberatung.

 

Ist die Beratung kostenpflichtig?

Die Beratung im Digimobil ist für Verbraucher:innen kostenpflichtig. Hier finden Sie unsere Preise für Beratung und Rechtsvertretung.

Zu welchen Fragen kann ich mich beraten lassen?

Wir bieten Ihnen Rechtsberatung für Verbraucher:innen an. Grundsätzlich kann das alle Probleme und Fragen betreffen, die Sie als Verbraucher:in mit oder zu einem Anbieter haben.

Beispielsweise kann es um Wareneinkauf online und vor Ort, Reklamationen, Dienstleistungen beispielsweise von Handwerkern oder Schlüsseldiensten, Energieverträge, Mobilfunk- oder Internetverträge, Reisebuchungen, Sparverträge mit Banken oder Sparkassen und vieles mehr gehen. Falls Sie unsicher sind, ob wir Sie zu Ihrem Problem beraten, fragen Sie uns.

Eine Übersicht unserer Beratungsangebote finden sie hier. Unter den einzelnen Beratungsangeboten sind die Standorte angegeben, an denen wir zu den jeweiligen Themen beraten.

Wie sieht das Digimobil aus?

Das blau-weiße Fahrzeug ist leicht zu erkennen. Beschriftungen weisen auf die Verbraucherzentrale und die angebotenen Beratungsthemen hin. 

Die Vorderseite des Digimobils
Die Vorderseite
Foto: VZB / Thomas Ecke

 

Die Rückseite des Digimobils
Die Rückseite
Foto: VZB / Thomas Ecke

 

 

Wissenwertes für Kommunen

Wie wird man als Kommune Digimobil-Standort?

In zwei Bewerbungsrunden konnten sich Kommunen im Norden (2018) und Kommunen im Süden (2021) als Standorte für das Digimobil der Verbraucherzentrale Brandenburg bewerben.

Kommunen, die sich über das Projekt und eine mögliche Teilnahme informieren wollen, können sich an die Projektleitung wenden.

Die wesentliche Voraussetzung für ein Gelingen vor Ort ist, dass die Kommunen für das Digimobil einen prominenten Standplatz kostenfrei zur Verfügung stellen – zum Beispiel vor dem Rathaus, dem Einkaufszentrum oder auf dem Markt.

Aktuelle Standorte des Digimobil Nord: Angermünde, Brandenburg an der Havel, Falkensee, Fürstenberg (Havel), Gransee, Kremmen, Kyritz, Neuruppin, Perleberg, Prenzlau, Pritzwalk, Rheinsberg, Schwedt, Templin, Wittenberge, Wittstock und Zehdenick. 

Aktuelle Standorte des Digimobil Süd: Bad Liebenwerda, Beeskow, Eisenhüttenstadt, Finsterwalde, Forst, Königs Wusterhausen, Guben, Lauchhammer, Lübben, Lübbenau, Luckau, Luckenwalde, Senftenberg, Spremberg, Treuenbrietzen und Wildau. 

Welchen Mehrwert bietet das Digimobil?

Mit dem Digimobil ist die Verbraucherzentrale regelmäßig auch für Verbraucher:innen im ländlichen Raum an Orten persönlich da, an denen sie keine Beratungsstelle unterhält.

Teilnehmende Kommunen ermöglichen ihren Bürger:innen somit einen einfachen Zugang zu den Beratungsleistungen der Verbraucherzentrale und rechtliche Unterstützung bei Verträgen, im Streit mit Dienstleistern oder bei Abzocke. 

Indem Verbraucher:innen die unabhängige Rechtsberatung in Anspruch nehmen, können sie nachweislich vielfach Geld sparen und werden gegenüber Unternehmen gestärkt.

Wie wird das Digimobil finanziert?

Das Pilotprojekt Digimobil der Verbraucherzentrale Brandenburg wurde im Rahmen des "Bundesprogramms Ländliche Entwicklung" des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft gefördert und durch das Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg unterstützt. Es hatte eine Projektlaufzeit von drei Jahren – 2018 bis 2020.

Seit 2021 werden beide Digimobile Nord und Süd durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg im Rahmen der institutionellen Förderung unterstützt. 

Kontakt zur Verbraucherzentrale

Bereits bestehende Digimobil-Kommunen wenden sich für Fragen rund um 

  • Organisatorisches an die Projektleitung,
  • Bewerbung des Digimobils vor Ort, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit an die Pressestelle.

 

Exemplarische Außenansicht des Digimobils

Zur Startseite "Digimobil"

Alles zum Digimobil

Zum Projekt-Tagebuch

Aktuelle Daten & Meilensteine zum Digimobil

gefördert durch:
Logo des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz

Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
ratloses Ehepaar

Schwarzliste: Betrügerische Inkassoschreiben

Regelmäßig erhalten Verbraucher:innen betrügerische Inkassoschreiben. Die Verbraucherzentrale Brandenburg veröffentlicht Nummern von Konten, auf die Sie kein Geld überweisen sollten.